Neueste Beiträge

21.10.2021

Nr. 64: Neuordnung. Es sind seltsame Zeiten. No na, vieles liegt hinter uns, vieles liegt neben uns, vieles vor uns, und eher weniges davon lässt sich als positiv, freudvoll, erbaulich bezeichnen. Psychologisch logische und nachvollziehbare Entwicklungen und Zustände wie individuelle und kollektive Erschöpfung treffen auf (oder bedingen) starke Rückzugsbewegungen und damit das Auseinanderbrechen von Gesellschaft … 21.10.2021 weiterlesen

10.8.2021

Nr. 63: Falsch. Im Warten fällt der Himmel nieder drängend dunkel drückt zu Boden Regen, Schauer, überschwemmt alles tot, nichts mehr zu roden ground zero, Nullpunkt, Schutt und Asche nichts mehr, nicht mehr, nur dunkle Wüste sie steht noch, gleißend, hell und hitzig obwohl sie lange brennen müsste // Verrannt, verbrannt, bekannt, verloren alles ist … 10.8.2021 weiterlesen

9.8.2021

Nr. 62: Ermattung. Vor kurzem habe ich in der Presse einen klugen Artikel gelesen, der für „die Kultur“ die Metapher verwendet „strebend, aber noch nicht tot“, „im Streben liegend“. Die Autorin meinte damit, dass nach 1.5 Jahren Pandemie, in der kaum eine Branche mehr gelitten hat, als die Kultur (daneben noch die Gastronomie und der … 9.8.2021 weiterlesen